direkt zum Artikel
Symbole der Weltreligionen

feste-der-religionen.de - Religiöse Feste, Feiertage und Gedenktage

Interkultureller Festkalender 2007 bis 2008

Pflanzensymbolik und Blumensymbolik - Mistel

Die immergrüne Mistel gehört zu den beliebtesten Pflanzen der Weihnachtszeit. Wie andere immergrüne Pflanzen gehört die Mistel zu den Symbolen des Lebens. Sie Leben, Tod, Wiedergeburt und Unsterblichkeit, vor allem während der Wintersonnenwende und war bereits den Kelten und Germanen heilig.

Misteln wachsen auf Baumstämmen und Ästen und die Kelten betrachteten sie als Quelle des Lebens für den Baum auf dem sie wächst. Misteln wurden auch damals schon zu Heilzwecken eingesetzt, was ihr keltischer Name "Allheiler" bereits zeigt.

Gesammelt wurden Mistelzweige vor allem anlässlich der Sonnenwendfeiern und in einem weißen Tuch aufgefangen und getragen.

Der Brauch eine Frau, die unter einem Mistelzweig steht küssen zu dürfen stammt aus dem angelsächsischen Raum, wo auch die Eingangstüren zur Weihnachtszeit mit Mistelzweigen dekoriert werden

Die Mistel hat jedoch nicht jedem Glück und langes Leben gebracht. Nach dem nordischen Baldurmythos wurde der Gott Baldur mit einem Pfeil getötet, der aus einem Mistelzweig gefertigt wurde. Seine Mutter, die Göttin Frigga hatte allen Pflanzen einen Eid abgenommen, ihren Sohn nicht zu töten, jedoch versäumt diesen Eid auch der Mistel abzunehmen.

Google
 
Web www.feste-der-religionen.de

nach oben | 2002 - 2007 © Kerstin Probiesch - zuletzt geändert am 29. Juli 2005

Buchtipps

Werbung Google Adsense