direkt zum Artikel
Symbole der Weltreligionen

feste-der-religionen.de - Religiöse Feste, Feiertage und Gedenktage

Interkultureller Festkalender 2007 bis 2008

Afroamerikanische Feste: Das Fest zu Ehren des Orunmila

Hinweis: Viele Wörter dieses Artikels stammen ursprünglich aus der Sprache der Yorùbá (sprich: "YOH-roo-ba") in Nigeria. Hinweise zur Aussprache, zur Umschrift sowie einige Hörbeispiele zur Aussprache finden Sie unter Motherland Nigeria: Languages and Greetings. Ein Wörterbuch, allerdings lediglich für die Umsetzung vom und in die englische Sprache finden Sie unter Yorùbá Dictionary. Einige der hier verwendeten Wörter und Begriffe können Sie sich in korrekter Aussprache anhören: Benutzen Sie dazu den Pronunciation Guide

Einführung

Der Glaube an die Orisha (sprich: "OH-ree-shah", afrikanische Götter der Yorùbá) stammt ursprünglich aus Nigeria, wo er bis heute bei den Yorùbá eine große Rolle spielt. Mit dem Sklavenhandel kam der Orisha Glaube in die sogenannte "Neue Welt" und vermischte sich dort mit dem katholischen Heiligenglauben.

Die afroamerikanische Religion Santéria auf Kuba, sowie andere afroamerikanische Religionen, wie der Candomblé und der Macumba teilen bis heute die meisten Aspekte der Yorùbá Religion. Diese basiert auf den Konzepten von Aché und ebbó. Aché ist eine Heilige Kraft mit der das älteste Wesen Oludumare das Universum erschuf. Danach spaltete Oludumare sein Aché auf und erschuf die Orisha. Jeder Orisha ist Teil der Kraft von Oludumare und wirkt seinerseits in Naturerscheinungen ebenso wie in Lebenssituationen, Tieren und Pflanzen. Jeder Mensch entspricht vor allem einem bestimmten Orisha, der zum Zeitpunkt der Geburt in den Körper des Menschen tritt, aber erst in der religiösen Trance sichtbar wird.

Jeder Orisha ist einem oder einer bestimmten katholischen Heiligen zugeordnet. Diese Zuordnungen sind jedoch nicht für jede afroamerikanische Religion gleich. Außerdem sind jedem Orisha bestimmte Farben und in der Regel auch Wochentage und Zahlen zugeordnet.

Der Orisha Orunmila

Orunmila gehört zu den ältesten Orisha und war bereits da als Oludumare das Schicksal jedes Menschen festlegte. Orunmila ist der, der sowohl im Himmel als auch auf der Erde lebt. In enger Verbindung mit den Menschen steht er über das Ifá-Orakel über das er zu den Menschen spricht und ihnen mitteilt, was Oludumare für sie festgelegt hat. Die Priester des Ifá-Orakels sind gleichzeitig die Priester des Orunmila.

In der kubanischen Santéria wird Orunmila auch Orulu oder Ifá genannt.

Orunmila ist der Orisha der Weisheit, der Barmherzigkeit und der Gerechtigkeit und die Ratschläge, die er den Menschen über das Ifá-Orakel mitteilt werden genauestens befolgt. Zwar beginnnen Rituale immer zunächst mit einem Opfer oder einem Gebet für Eshu, aber das erste Gebet eines Tages sollte Orunmila gewidmet werden.

Orunmilas Farben sind grün und gelb und entsprechend tragen die Santéro, die sich zu Orunmila zugehörig fühlen Ketten aus grünen und gelben Perlen. Sein heiliger Tag ist der Donnerstag.

Orunmila wird mit dem katholischen heiligen Franziskus von Assisi in Verbindung gebracht und entsprechend ist der 4. Oktober der heilige Tag des Orunmila.

Links

Die Yoruba Religion
Interessanter und guter Artikel ergänzenden Fußnoten von Thomas Altmann.
Ifa - Orisha - Santeria - Lukumi
Linksammlung zum Thema afroamerikanische Religionen und Verehrung der Orisha.

Google
 
Web www.feste-der-religionen.de

nach oben | 2002 - 2007 © Kerstin Probiesch - zuletzt geändert am 29. Juli 2005

Buchtipps

Werbung Google Adsense