direkt zum Artikel
Symbole der Weltreligionen

Feste, Feiertage und Gedenktage der Religionen

Interkultureller Festkalender 2007 bis 2008

Chinesische Feste und Feiertage: Das Fest der Fackeln

Das Fest der Fackeln wird in China vor allem in der Provinz Yunnan gefeiert. Es beginnt mit einigen wenigen lokalen Abweichungen am 24. Tag des sechsten Mondmonats und dauert drei Tage.

Es ist ein beliebtes Fest der Yi, Bai, Naxi und den Lisu, wobei die Yi mit 3 Millionen und 100 Untergruppen die größte ethnische Gruppe darstellen.

Bei den Yi ist das Fest der Fackeln zugleich ein Neujahrsfest, das von Stierkämpfen und Ringkämpfen sowie Pferderennen begleitet wird. Die nächtlichen Fackeln sollen Dämonen und böse Geister fernhalten.

Jeder der oben erwähnten Bevölkerungsgruppen hat über den Ursprung des Fackelfestes eine eigene Geschichte.

Das Fackelfest und die Entstehungsgeschichten

Bei den Yi geht das Fest auf den Helden Baochong zurück, der den Teufel Shidali besiegte und den Yi beibrachte, wie man mit Fackeln gegen das Böse kämpft.

Baochong und Shidali lieferten sich einen drei Tage dauernden Ringkampf, den Shidali schließlich verlor. Es wollte sich jedoch mit seiner Niederlage nicht zufrieden geben und schickte hunderte Insekten zu den Yi, um ihnen weiter zu schaden. Diese Insekten konnten von den Yi durch den Einsatz von Fackeln getötet werden, worauf Shidali schließlich aufgab und sich zurückzog.

Bei den Bai erzählt man sich den Ursprung den Festes wie folgt:

Während der Tang Dynastie tötete der General Guo Shizhong einen Führer des Volkes, um dessen Frau A'nan heiraten zu können. A'nan bestand darauf, vor der Hochzeit die Seele ihres toten Mannes zu ehren. Nach den entsprechenden Ritualen setzte A'nan jedoch die Halle mit Fackeln in Flammen und stürzte sich hinein.

Die Nxi, die im Nordwesten der Provinz Yunnan leben, erzählen von einem himmlischen Herrscher, der nach langer Zeit der Zurückgezogenheit die himmlischen Pforten öffnete und überrascht war eine grüne Landschaft mit Bäumen, Bergen, Feldern und Tieren zu sehen, in der Vögel sangen und Menschen lachten. Über diese Schönheit der Welt, die ihm nicht zugänglich war, wurde er sehr eifersüchtig und schickte den Feuergott, um die Welt der Lebenden zu verbrennen. Dieser verliebte sich jedoch in die Schönheit der Welt und führte die Anweisungen des himmlischen Herrschers nicht aus, worauf er zur Strafe geköpft wurde.

Die Blutstropfen des Feuergottes verwandelten sich jedoch in viele Kinder, die nun in alle Richtungen liefen und den Menschen erzählten, dass der himmlische Herrscher die Welt am 24. Tag des sechsten Mondmonats vernichten wolle.

Als dieser Tag kam waren alle gewarnt. Die Menschen zündeten Fackeln und große Feuer an und als der Himmlische Herr die Tür zur Welt der Menschen öffnete sah er das Feuer und dachte, dass sein Plan durchgeführt war. Er schloss die Tür wieder und kümmerte sich nicht mehr um die Menschen.

Seit dieser Zeit zünden die Nxi an jedem 24., 25. und 26. des sechsten Mondmonats Fackeln und große Feuer an.

Hinweise zur Datierung

Das Fackelfest beginnt am 24. Tag des sechsten Mondmonats. Nach chinesischem Mondkalender beginnt der sechste Mondmonat nach gregoranischem Kalender am 6. Juli 2005. Das Fackelfest,müsste entsprechend um den 30. Juli des westlichen Kalenders beginnen. Bei der Recherche fiel jedoch auf, dass im Web regelmäßig vom 24. Juni für den Beginn des Festes ausgegangen wird.

Google
 
Web www.feste-der-religionen.de

nach oben | 2002 - 2007 © Kerstin Probiesch - zuletzt geändert am 29. Juli 2005

Buchtipps

Werbung Google Adsense