direkt zum Artikel
Symbole der Weltreligionen

feste-der-religionen.de - Religiöse Feste, Feiertage und Gedenktage

Interkultureller Festkalender 2007 bis 2008

Koreanische Feste: Chusok

Das koreanische Chusok, ist neben Solal das wichtigste Fest in Korea. Gefeiert wird Chusok am ersten Vollmond im Herbst, also am 15. Tag des achten Mondmonats.

Chusok ist wahrscheinlich ursprünglich ein Erntefest gewesen. Im Herbst sind die meisten Früchte - vor allem der Reis - reif und können eingebracht werden. Dies hängt jedoch davon ab, auf welchen Termin Chusok fällt. Wahrscheinlich liegen die Wurzeln von Chusok im 1. Jahrhundert vor Beginn der christlichen Zeitrechnung.

Chusok ist ein Familienfest und die Koreaner kehren an diesem Tag in die Häuser ihrer Familien zurück.

Wichtiger Teil des Chusok-Festes ist die Ahnenverehrung, entsprechend ist es Brauch am Morgen die Gräber der Vorfahren zu besuchen und ihnen frisches Essen und Reiswein zu bringen. Innerhalb der Ehrung der Vorfahren werden auch die individuellen Vorlieben des Menschen berücksichtigt und so ist es keine Seltenheit, dass durchaus auch zum Beispiel eine brennende Zigarette in die Erde geworfen wird, wenn derjenige zu Lebzeiten Raucher war.

Kein Fest ohne besondere Gerichte und nationale Spezialitäten. Eine typische koreanische Spezialität, die gerne zu Chusok hergestellt wird ist "Songpyon". Dabei handelt es sich um einen halbkreisförmigen, mit Bohnen oder Früchten gefüllten Reiskuchen.

In den katholisch-christlichen ist Chusok sozusagen die koreanische Variante von Allerseelen und es ist üblich an einer Messe für die Verstorbenen teilzunehmen.

Links und Quellen

Hörerfragen an Radio Korea Internationl
Warum ist Chusok am 15. August nach dem Mondkalender? Erläuterungen zu den Ursprüngen von Chusok und traditionellem Brauchtum.
A Multicultural Thanksgiving: August Moon Festival
Englischsprachiger Artikel zu Chusok mit weiterführenden Links zu Brauchtum, Kleidung und Gerichten.

Google
 
Web www.feste-der-religionen.de

nach oben | 2002 - 2007 © Kerstin Probiesch - zuletzt geändert am 29. September 2006

Buchtipps

Werbung Google Adsense