direkt zum Artikel
Symbole der Weltreligionen

feste-der-religionen.de - Religiöse Feste, Feiertage und Gedenktage

Interkultureller Festkalender 2007 bis 2008

Buch-Tipps

Die Feste der Religionen von R. Kirste, H. Schultze, U. Tworuschka

Klappentext

Was ist das jüdische Neujahrsfest? Wie begehen Moslems ihren Fastenmonat Ramadan? Welche Bedeutung hat das Lichterfest Diwali fur die Hindus? Dieser immerwährende religiöse Festtagskalender gibt Antwort auf solche und ähnliche Fragen. Die Autoren stellen Geschichte, Bedeutung, Bräuche und Traditionen der Feiersequenzen von neun großen Religionen vor. Einer Einführung in die Merkmale der jeweiligen Religion folgt die detaillierte Beschreibung der wichtigsten Feiertage des religiösen Jahres und der bedeutenden Feste im menschlichen Lebenszyklus. Reinhard Kirste, geboren 1942, Dr. theol., ist Schulreferent für die Lehrerfortbildung in Evangelischer Religionslehre in Iserlohn. Herbert Schultze, geboren 1928, Dr. theol., hat einen ständigen Lehrauftrag an der Universität/Gesamthochschule Essen. Udo Tworuschka, geboren 1949, Dr. phil., ist Professor für Religionswissenschaft in Jena.

nach oben

Lexikon der Bräuche und Feste von Manfred Becker-Huberti

Aus der Amazon.de-Redaktion

Warum bemalen wir zu Ostern Eier und verstecken sie? Woher stammt der Gartenzwerg? Warum müssen alle Kerzen auf dem Geburtstagskuchen auf einmal ausgeblasen werden? Seit wann gibt es das Christkind? Warum ist 13 eine Unglückszahl? Und warum bringt der Schornsteinfeger Glück? Was ist die Schlamperwoche, was ein Gähnmaul, was das Neujährchen? All diese und noch viel mehr Fragen beantwortet das Lexikon der Bräuche und Feste von Manfred Becker-Huberti, der hier alles zusammengetragen hat, was es zum Brauchtum im deutschen Sprachgebiet zu wissen gibt.

Durch zahlreiche Abbildungen, ein umfängliches Literaturverzeichnis und einen Jahreskalender der Fest- und Gedenktage ergänzt, geben die über 3.000 Artikel umfassende Auskunft über die religiösen und profanen Bräuche im Jahreskreis - von A wie Abblümeln bis Z wie Zwölf Zwiebelschalen. --von: Christoph Nettersheim

nach oben

Das islamische Jahr. Zeiten und Feste. von Annemarie Schimmel

Amazon Kurzbeschreibung

Wer eine fremde Religion oder Kultur verstehen will, sollte sich zuerst mit ihren Festen und ihren Zeitvorstellungen vertraut machen. Das gilt in besonderer Weise für den Islam, dessen Kalender stark von unserem abweicht. Dieses Buch führt allgemein-verständlich in den islamischen Mondkalender, die Bedeutung der einzelnen Monate und Wochentage sowie die Jahreszählung ein. Es beschreibt die wichtigsten Feste wie das Opferfest oder das iranische Neujahrsfest, die Pilgerfahrt nach Mekka und den Fastenmonat Ramadan. Annemarie Schimmel versteht es meisterhaft, aus dem reichen Schatz ihrer persönlichen Erfahrungen in vielen Gegenden der islamischen Welt zu schöpfen und zugleich die Geschichte der Feste unter Rückgriff auf bisher kaum bekanntes Quellenmaterial zu erzählen.

nach oben

' Purim, Purim, ihr liebe Leut, wißt ihr was Purim bedeut?' Jüdisches Leben im Landkreis Marburg im 20. Jahrhundert. von Barbara Händler-Lachmann, Harald Händler, Ulrich Schütt

nach oben | 2002 - 2007 © Kerstin Probiesch - zuletzt geändert am 29. Juli 2005

Buchtipps